Juli 21 2017

Brexit = Frankfurt geht vor’n Arsch

Frankfurt © 2017 Karl Hochheim

Bisher habe ich noch niemanden getroffen, der nicht über die blöden Briten ablästert, weil die diesem Spinner Nigel Farage und diesem verlogenen Aufschneider Boris Johnson geglaubt haben und für den Austritt aus der EU gestimmt haben. Man muss da aber die Kirche im Dorf lassen. Es haben nicht DIE BRITEN für den Austritt gestimmt, sondern knapp 52% derjenigen, die zur Abstimmung gegangen sind. Blöd sind also hauptsächlich die, die NICHT hingegangen sind. Sie müssen raus, weil 37,4% der Wahlberechtigten für den Austritt gestimmt haben. Wobei es mehrheitlich Engländer und Waliser waren. Von den 5 Millionen Schotten haben ca. 60% der Abstimmungsteilnehmer für den Verbleib in der EU gestimmt.

Was wird passieren? Wenn die Verhandlungen weiterhin so dilettantisch geführt werden, als ginge es um die Frage, ob das Pint halb voll oder halb leer ist, fliegt das Vereinigte Königreich ohne Verträge raus und ist dann nicht besser gestellt, als eine Südseeinsel am anderen Ende der Welt. Vielleicht gehören sie dahin. Derweil schauen sich große Unternehmen und besonders die internationale Finanzindustrie nach neuen Standorten in Europa um. Frankfurt scheint sehr interessant zu sein und Leute hier aus der Gegend, sie sich für wichtig halten freuen sich. Von wegen Arbeitsplätze und Stärkung der Wirtschaft. Bla Bla. Sind die bekloppt? Es wird eine Katastrophe werden. Frankfurt wird ein Getto und das Rhein-Main-Gebiet mitziehen. Warum?

Wer wird denn kommen? Heerscharen von Bankern, Zocken und Großverdienern, die Londoner Immobilien- und Mietpreise kennen und bezahlen können. Der Quadratmeter ETW kostet in Frankfurt heute schon bis zu 5 .. 7.000 €. Das ergibt Mietpreise für eine 100 qm Wohnung von bis zu 3.000 € im Monat, in der Spitze wohlgemerkt. Wenn die Jungs und die gut bezahlten Vorzimmerdamen aus London kommen, werden die Preise nochmal um ein Viertel steigen, einfach weil es in London so ist. Wie teuer? Doppelt so teuer, wie in München ist es heute schon. 35 .. 40 € Miete pro qm – im Schnitt (London, nicht München)

Was wird in Frankfurt passieren? “Normale” Leute werden die Brocken hinschmeißen und auf das Land ziehen, wenn sie können.

  • Morgens zwei Stunden und mehr im Stau stehen – Lebensqualität für’n Arsch.
  • Oder nur noch für die Miete arbeiten – Lebensqualität für Arsch.
  • Oder in kleine Löcher ziehen – Lebensqualität für’n Arsch
  • Oder weiter weg ziehen, weniger verdienen, Wurzeln verlieren – Lebensqualität für’n Arsch.
  • Oder weg ziehen, keinen Job mehr – alles am Arsch

Am Ende sind in Frankfurt nur noch hochbezahlte Schreibtisch- und Bildschirmtäter und billiges, vor sich hinvegetierendes Fußvolk.

Trotzdem freuen sich die, die sich das heute leisten können. Oder im Hochtaunus wohnen. Genauso teuer. Oder Wohnungen und Immobilien haben, die sie dann teurer vermieten können. Diese Sorte wird am Brexit verdienen, die Kleinen und Mittleren legen gewaltig drauf.

Blöd, wer nicht zur Wahl geht.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schlagwörter: , ,
© 2017 Karl Hochheim. All rights reserved.

Veröffentlicht21. Juli 2017 von Karl Hochheim in Kategorie "Leben", "Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.