August 14 2017

CDU verschnarcht die Energiewende

Stromtrassen. Foto©2016KarlHochheim

Diese verschnarchte CDU will natürlich keine Quote für E-Autos, weil sie grundsätzlich gegen jede Art von Quote ist und natürlich noch grundsätzlicher gegen Vorschläge der SPD. Man muss sich ja positionieren und wenn man nur dagegen ist.

Was will denn die CDU? Sie will nichts. Sie will abwarten. Nach dem Motto: “Schaun mer mal” sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion (bei dem Titel, wäre die Twitterkapazität schon verbraucht) Michael Fuchs: “Bei der Elektromobilität kann es sein, dass wir den falschen Weg gehen. Wer weiß, ob es der günstigste Weg ist. Es können auch Wasserstoffmotoren sein oder was auch immer. Aber lassen Sie uns erst mal alles ausprobieren und dann darüber nachdenken, was der richtige Weg ist”. AHA, wir probieren mal ein bisschen rum, oder besser noch, wir lassen die “Industrie” mal ein bisschen rumprobieren, was “günstig” ist, und dann fangen wir an nachzudenken.

Was ist das denn für ein schwachsinniges Gelaber. So armselig der Schulz’sche Vorschlag nach einer Quote auch ist, es ist ein konkreter Vorschlag, an dem man sich mal reiben kann und in der Diskussion aufzeigen, wie man aus der ganzen umweltschädlichen Verbrennung fossiler Brennstoffe herauskommt. Aber Herr Fuchs will mal abwarten, was der günstigste Weg ist. Das hat die Autoindustrie gezeigt: Bescheißen.

Ohne richtungsgebende Impulse der Bundesregierung wird weiter gestunken, Kohle, Erdöl und Erdgas verbrannt, weil es das günstigste ist.

Was muss getan werden?

  • Massiver Ausbau der Stromerzeugung mit Sonne, Wind, Wasser auf 100 %. Das geht. Und wenn die Verhinderer behaupten, der Strom würde dann nicht kontinuierlich und verbrauchsabhängig zur Verfügung stehen: 1. Siehe unten und 2. Wenn die Sonne nicht scheint, bläst der Wind.
  • Endlich die Entwicklung für Energiespeicherung vorantreiben. Selbst, wenn der Wirkungsgrad schlecht ist, was soll’s, Sonne und Wind können ein mehrfaches vom Verbrauch erzeugen. Speichermöglichkeiten gibt es heute schon: Pumpkraftwerke, Wasserstoff, Stromvergasung, etc….
  • Superfette Stromtrassen bauen, selbst durch und nach Bayern. Oder einen Zaun um Bayern und mit König Horst zurück ins Mittelalter. In Abwandlung eines alten Spruches: Stromtrassengegner überwintern, bei Dunkelheit mit kalten Hintern.

Sicherlich werden nicht alle Maßnahmen jedem schmecken, aber solche Themen progressiv voranzutreiben und positiv zu besetzen, kann den meisten klar denkenden Wählern vermittelt werden.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schlagwörter: , , , , , , ,
© 2017 Karl Hochheim. All rights reserved.

Veröffentlicht14. August 2017 von Karl Hochheim in Kategorie "Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.