August 31 2017

3 Millionen ausgebildete Fachkräfte werden 2030 fehlen

Zentrum der Machtnix. Foto©2014KarlHochheim

Wie so oft werden Fakten gänzlich fehlinterpretiert. Das Forschungsinstitut PROGNOS erwartet, dass im Jahr 2013 bis zu 3 Millionen Spezialisten fehlen und 2040 sogar 3,3 Millionen. Besser wird es nicht.

Der Grund soll die Überalterung der Gesellschaft sein. Wie immer das gleiche Lamentario, man ist froh einen Schuldigen gefunden zu haben, hier die Bevölkerung. Hauptsache man hat selbst keinen Dreck am Stecken. Alle jammern, Regierung, Unternehmen, Behörden, keiner tut was. Ach ja, DIE Globalisierung und DIE Digitalisierung und DAS Konsumverhalten seien auch schuld? Hallo?? Wer ist das denn? Nur keinen benennen den man mal am Arsch kriegen könnte.

Was sind die wahren Gründe?

  • Unser beschissenes Bildungssystem erzeugt jedes Jahr Tausende von Schulabbrechern, die kaum rechnen und schreiben können. Gründe: Kompetenzwirrwar durch 16 profilsüchtige Kultusminister, Geldverschwendung anstatt zentraler Steuerung des Schulsystems, einheitlicher Lehrpläne, gut ausgebildeter motivierter Lehrer in großer Anzahl. Das sei nicht finanzierbar? Wir stecken fast 40 Milliarden Euro in die Bundeswehr, weil ein Vollidiot von amerikanischem Casinobesitzer das fordert und noch mehr. (Dabei wird der Krieg im Internet geführt und da sollen jetzt 150 Leute mit Wehrsold kämpfen, wo die Mafia Milliarden reinsteckt) Im Vergleich: Der Bildungsetat liegt bei knapp 18 Milliarden. Noch Fragen?
  • Es gibt zu wenig junge Menschen? Junge Menschen aus aller Welt wollen hier rein. Warum steuert man das nicht und sucht sich die besten aus. Das ist egoistisch? Nein man gibt ihnen eine Chance.
  • Sehr viele Fachkräfte fehlen in Pflege- und Heilberufen. Kein Wunder, da wollen nur absolut schmerzfreie Menschenfreunde hin, die sich gnadenlos ausbeuten lassen. Wie kann man dieses Segment nur privatisieren und durch Firmen führen lassen, die profitgetrieben sind?  Profit geht am einfachsten zu Lasten der Mitarbeiter, so genannte Human Resources. Ressourcen sind zum Beispiel Bodenschätze, die ausgebeutet werden, so auch die menschlichen Ressourcen. Noch schlimmer gehen die Pflegefirmen und Krankenhäuser (nicht alle, ich weiß) mit dem Material um. Das sind die Pflegebedürftigen und Kranken. Die sind den Führungsetagen nicht mehr wert, als die 50.000 eierproduzierenden Hühner in einer Geflügelfarm. Es sind die Hilfsmittel zum Geld verdienen. Solange hier keine Anreize in Form von normalen Arbeitszeiten und vernünftiger Bezahlung für die Mitarbeiter geschaffen werden, verschlimmert sich die Situation für Alte und Kranke. Hier müssen massiv Steuergelder aufgewendet werden. Woher? Siehe oben unter Vollidiot.
  • Die Unternehmen beklagen sich, über fehlende und falsch ausgebildete Mitarbeiter. Ja wer hat denn diese nicht ausgebildet? Diesmal nicht die Regierung. Wer beschäftigt denn teure Stäbe für Marktforschung und Zukunftsaussichten und hätte erkennen sollen, wo die Reise hingeht? Die Schüler und Auszubildenden? Die gut ausgebildeten Frührentner, die zu 10.000enden in den Ruhestand geschickt werden? Nein, die Unternehmensführer, die mit goldenen Handschlägen verabschiedet werden, wenn sie den Laden aus Ignoranz und Eitelkeit an die Wand gefahren haben. (nicht alle, ich weiß, aber Karstadt, OPEL, Hertie, Farbwerke Hoechst AG, Deutsche Bank, HSH, DEPFA Bank um nur einige Highlights zu nennen)

Das Geld ist da, die Menschen sind da und warten auf Ausbildung und Arbeit und die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft suchen nach Schuldigen, die nur nicht greifbar sein sollen. Sonst müssten die ja Entscheidungen treffen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schlagwörter: , , , ,
© 2017 Karl Hochheim. All rights reserved.

Veröffentlicht31. August 2017 von Karl Hochheim in Kategorie "Handel", "Industrie", "Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.